Über mich


Der Beginn meiner Webkarriere liegt schon weit zurück. Während meiner Studienzeit besuchte ich regelmäßig die Treffen einer Webgruppe in der Steiermark und webte den ersten Stoff für ein Dirndl. Ein langer beruflicher Aufenthalt in Schweden gab der Weberei den wahren Auftrieb. Ich war Mitglied in der Webstube meiner Wohnsiedlung, begann Kurse zu besuchen, abonnierte Webzeitschriften und kaufte mir schon bald einen eigenen Webstuhl. Zu der Zeit war das Weben in Schweden gerade auf einem Höhepunkt. So konnte ich Techniken wie Damastweberei und Shaftswitching lernen. Ich webte einfach alles, Handtücher, Teppiche, Vorhänge, Polsterüberzüge, Tischtücher usw. 

Zurück in Wien gründete ich zusammen mit zwei anderen Weberinnen das Netzwerk für Handweben in Österreich um den Weberinnen und Webern in Österreich eine Plattform für Kontakte zu geben. Das Netzwerk ist ein voller Erfolg. In Graz organisiere ich seit einigen Jahren Webtreffen, zu dem sich jedes Jahr Weber und Weberinnen aus allen Bundesländern zusammenfinden.

Im Jahr 2013 habe ich mir mit dem Atelier für Handweben in der Gentzgasse einen lange gehegten Traum erfüllt und der Freude am Weben nicht nur in meinem Herzen, sondern auch räumlich einen entsprechenden Platz gegeben.

Ich habe das Handwerk Weben in vielen Kursen gelernt und vertieft. Für mich ist Weben eine wunderbare Mischung aus den vorgegebenen, strickten Abläufen eines Handwerks in Verbindung mit viel Kreativität, Planung und Spiel mit Form und Farbe.
Während früher WeberInnen oft tagaus tagein eine Qualität meterweise produzierten, so weben wir heute viele Unikate, die die Handschrift des Schaffenden mit jedem Stück von Neuem zeigt.  Mein Ziel ist es, Menschen, die an den Aktivitäten in meinem Atelier teilnehmen, Begeisterung für das Weben spüren zu lassen und sie beim Abenteuer Weben je nach persönlichem Interesse zu begleiten.

Das Weben bietet so viel an Technik und Facetten, man hört nie auf Neues zu entdecken.