Mein Gott, wie die Zeit vergeht ....

Man kann es gar nicht glauben, aber das Jahr 2017 ist in ein paar Tagen zu Ende. Es haben sich sehr viele Interessierte zum Weben gemeldet. Die Webstühle waren fast immer ausgelastet, es gab auch immer wieder Wartezeiten.
Ich wünsche Euch allen ein Gutes Neues Jahr und "Frohes Weben" auch im Neuen Jahr.

Das war 2017

Im laufenden Jahr konnten wir wieder viele neue Schnupperweberinnen und -weber im Atelier begrüßen.

Es gab wieder  größere Kurse.

" Sind das schon genug Fäden?"

Am Wochenende 10. bis 12. Februar 2017 fand  der Kurs: "Wie kommen die Fäden auf den Webstuhl". Schären, Bäumen, Litzen einzeihen, Blatt stechen, Verschnüren ... sollen keine Fremdwörter mehr bleiben, statt

Kurszeiten: Freitag von 15 bis ca. 18 Uhr, Samstag 9 bis ca. 18. Uhr, Sonntag 9 bis ca. 17 Uhr
(Die Zeiten hängen vom Fortschritt der Arbeiten ab.)
Kurskosten: € 175.-
Willkommen sind auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit eigenen Webstühlen, Typ Ashford, die im Rahmen des Kurses eingerichtet werden können.

Teppiche

Auf dem Webstuhl Lilla von Öxabäck gibt es derzeit eine Teppichkette und der erste Teppich ist fertig. Maßgenau passt er unter den Schlitten-Tisch.




Es wird immer wieder etwas fertig

Seit ein paar Monaten gibt es auf dem David eine Kette in grauer merzerisierter Baumwolle. Nachdem die Probleme beim Bäumen überwunden waren, entstehen nacheinander unterschiedliche Stolas. Als Schuss nehmen manche Baumwolle, aber auch Seide oder dünne Wolle. Alles hat seinen eigenen Reiz.
Hier sieht man schön, wie das Grau der Kette die knalligen Farben des Schusses dämpft.





Herbst 2015 im Atelier

Die Webstühle klappern fleißig.
Schal in Alpaka/Seide; Technik: Farbverflechtung

Ganz neu: Tischsets in indischen Farben; Technik: Rips

Handtücher Cottolin; Technik Taqueté

In Arbeit: Seidenschal auf 8 Schäften

Textile Kultur in Haslach, Oberösterreich

Dieser Termin ist ein "Muss" für alle Weberinnen und Weber. ICH BIN AUCH DORT!
Hier gibt es mehr Informationen.

Sommer und doch keine Ferien

Die Temperaturen steigen. Wer nicht am Badestrand liegen möchte, der kommt ins Atelier. Dort herrschen angenehme Temperaturen.
Evi hat das ausgenutzt und einen Schnupperkurs besucht.